Das Holzhaus wird ausschließlich mit Holzriegeln errichtet, die wiederum den Holzständer bilden. Diese werden nach einem bestimmten Raster angeordnet und miteinander verbunden. Die Zwischenräume werden mit Dämmung ausgefüllt. Danach erfolgt das Verkleiden der Holzständer mit entsprechenden Gips- und/oder Holzwerkstoffplatten.

Ablauf:
Die einzelnen Ständerelemente werden mit OSB-Platten in unserer Fertigungshalle der Zimmerei hergestellt. Der Aufbau auf der Baustelle erfolgt mittels eines Kranes der die Einzelelemente dann passgenau auf die Betonplatte setzt. Danach werden die Wände mit noch fehlenden OSB- und Fermacell-Platten beplankt. Jetzt können wir die so entstandenen Hohlräume mit unserer Einblasdämmung befüllen.

Holzkonstruktionen wie die Holzständerwand sind energieeffizient. Holzständerwände erreichen mühelos die Werte für ein Niedrigenergiehaus und sogar den noch höheren Dämmstandard eines Passivhauses. Dabei gewinnt der Holzbau gegenüber der herkömmlichen Steinbauweise, indem bereits eine schlankere Konstruktion ausreicht um den gleichen Dämmwert zu erzielen wie der Massivbau.